René Petche bei den European Senior Championships

Die Erfolge der Badminton Abteilung gehen weiter. Zum ersten Mal konnte sich mit René Petche ein Spieler des TSV Mildstedt für ein Internationales Turnier qualifizieren. Die Europameisterschaften der Altersklassen fanden in Slowenien vom 18.09. – 24.09. statt. Die Teilnehmerzahl war exorbitant hoch, denn mit 1014 Teilnehmern hat man einen neuen Rekord aufgestellt. Für den Ausrichter stellte es eine besondere Leistung dar, alles in dem angegebenen Zeitplan durchzuführen. In den Klassen O35 – O70 waren jeweils bis zu 64 Teilnehmer. Die älteste Teilnehmerin kam aus Österreich im jugendlichen Alter von 80 Jahren.

Sonntag –Herreneinzel: René spielte in der Klasse O60 und traf am Sonntagnachmittag auf seinen ersten Gegner Curt Ingedahl aus Schweden. Konzentriert fing er das Spiel an und konnte seinen Gegner im Griff halten, er entschied das Spiel mit 21:12, 21:15 für sich.

Montag – Herrendoppel: Hier mussten René und Helmut Walther (Aschersleben) gleich morgens um 9:25 Uhr gegen eine Paarung aus Schweden/England spielen. Man hatte sich erst mal vorgenommen, einfach zu spielen, um zu sehen was der Gegner so kann. Dabei kam man nicht so richtig ins Spiel und verlor den ersten Satz mit 21:17. Im zweiten wollten sie es besser machen, jedoch waren die Fehler zu viel und trotz Vorsprung von 2 Punkten verspielte man auch noch den Satz mit 22:20. Damit war die Zielsetzung im HD nicht erreicht.

Dienstag: Heute stand wieder das Herreneinzel auf dem Plan. Gegner war der Franzose Kaneson Sethuamann. Der erste Aufschlag von René ging gleich ins Netz, die Nerven waren angespannt. Doch mit der Zeit bekam er diese immer besser in den Griff und somit auch seinen Gegner. Er konnte immer einen 2-3 Punktevorsprung halten und siegte in zwei Sätzen mit 21:14, 21:16. Das Achtelfinale ist war damit erreicht.

Mittwoch: Heute traf er auf den international erfolgreichen Tariq Farooq. Eine große Aufgabe für René, denn mit vielen internationalen Titeln (zuletzt Weltmeister in Kanada O55) war es nicht leicht für ihn. Beide Spieler hatten großen Respekt voreinander, denn jeder wusste: „Hier steht kein Schlechter auf der anderen Seite“. Die internationale Erfahrung seines Gegners hat dann auch dazu geführt, dass René nicht zu seinem Spiel finden konnte und so musste er sich mit 14:21, 13:21 geschlagen geben. Als letzter Deutscher Spieler in seiner Altersklasse ist er damit im Achtelfinale ausgeschieden. Ein toller Erfolg für René, denn damit hat er nicht gerechnet. In Europa zu den besten 16 von 64 Teilnehmern zu gehören kann ihn stolz machen.

Marthe Hansen wird zweifache Bezirksmeisterin

Am Wochenende 24./25. September fand in Harrislee die Bezirksmeisterschaft der Jugendlichen statt. In der Alterklasse U15 konnte Niklas Marmulla den zehten Platz im Jungeneinzel erspielen. Zusammen mit Luca Unsinn errreichte er im Jungendoopel Platz 4. Bei den Mädchen wurde Selina Petersen Dritte.

Bei den U17ern konnte sich Marthe Hansen nach starker Leistung im Mädcheneinzel den Titel sichern. Eike Matthiesen wurde immerhin Fünfte. Im Mädchendoppel konnten Marthe und Selina ihre tolle Leistung aus den Einzeln bestätigen und holten gemeinsam den 1. Platz. Bei den Jungen konnte Nico Emmel sich den 6. Platz sichern, Erik Carstensen wurde Zehnter.

Null Punkte nach zehn Spielen

Auch wenn es klar war, dass für alle Mannschaften die Trauben hoch hängen, hatten wir mit einem derart katastrophalen Saisonstart nicht gerechnet. Nach insgesamt zehn absolvierten Punktspielen konnte keine der drei Mannschaften ein Erfolgserlebnis verbuchen. Nicht mal zu einem Unentschieden hat es gereicht.

Bei der ersten Mannschaft waren die Niederlagen gegen die Titelfavoriten Gettorf und Itzehoe (jeweils 0:8) zu Beginn der Saison einkalkuliert. Bei TSV Kronshagen konnten wir zumindest mithalten, die Niederlage fiel am Ende mit 1:7 trotzdem deutlich aus. Gegen den Tabellennachbar Lohe-Rickelshof-Heide musste unbedingt gepunktet werden. Nach einer enttäuschenden Leistung, vor allem der Herrendoppel gab es eine unnötige 3:5-Heimniederlage. Allerdings fehlt uns zur Zeit auch Tanja verletzungsbedingt. Auf jeden Fall haben wir mit den bisher gezeigten Leistungen in der Landesliga nichts zu suchen.

Auch die Zweite tut sich nach dem Aufstieg in die Bezirksliga schwer. Nach einer 1:7-Auftaktniederlage in Langenhorn waren wir gegen den Mitaufsteiger Harrislee (3:5) zumindest dicht dran an einem Punkt. Gegen Glücksburg mussten wir ohne Kai eine herbe 0:8-Niederlage einstecken. Entscheidend werden wohl die Spiele gegen die anderen Kellerkinder aus Tarp und Kappeln sein.