Was soll ich zum Pfingstturnier noch Neues schreiben, was ich in den letzten 15 Jahren nicht schon alles geschrieben habe darüber. Es bleibt Euch nicht erspart, ich will es dennoch versuchen.

Angemeldet waren knapp 80 Teilnehmer, tatsächlich teilgenommen haben 72. Der administrative Aufwand ist gleich, egal ob 100 oder nur 72 Schützinnen und Schützen. Aber für die hatten wir allerbeste Voraussetzungen geschaffen und das Wetter war ebenfalls grandios. Nach der Begrüßung durch Gerhard und den Grußworten von der Gemeinde und dem Vereinsvorstand begannen wir mit dem Einschießen. Aus unserer Sparte ließen wir auch diesmal die Schüler und Jugendlichen mitschießen, damit sie Turniererfahrung sammeln können. Diesmal waren das Markus, Oliver und Tristan. Markus ist schon länger dabei und hat auch schon an Landesmeisterschaften teilgenommen. Oliver hat beim Anfängertraining im Januar bei uns angefangen und Tristan schießt erst seit März bei uns. Da war die Aufregung groß. Als Besonderheit hatten wir diesmal ein Schätzspiel aufgerufen. Wer mochte, konnte vor den Wertungen einen Tipp abgeben, wie viele Ringe er/sie selbst in den drei Durchgängen insgesamt erzielen wird. Die Wertungsdurchgänge verliefen ohne Komplikationen. Am Ende haben wir die Tipps mit den tatsächlichen Ergebnissen verglichen. Die meisten lagen mit ihren Ergebnissen weit hinter den angepeilten Schätzungen. Unser Tristan aber lag mit 332 erzielten Ringen nur um einen Ring unter seinem Tipp. Er gewann dadurch eine custommade Bogensehne von unserem Sehnen-Sponsor Dennis Baldin, der Sehnen im Auftrag von Hand fertigt und für unser Turnier drei Sehnen spendiert hatte. Danke dafür. Die zweitbeste Schätzung lag um 2 Ringe über dem Tipp und die Sehne ging nach Bordelum. Tristan war voller Stolz. Das erste Turnier und schon gleich einen Preis gewonnen.

Zur Siegerehrung waren die meisten Teilnehmer noch anwesend. Das ergibt einfach eine schönere Kulisse für die Geehrten und der Applaus tut jedem gut. Direkt nach Ende der Wertungen bauten wir alles ab, sodass wir nach der Siegerehrung fast nichts mehr nach hatten. Die letzten Gäste verabschiedeten sich mit Handschlag und bedankten sich vielmals für den schönen Tag. Das geht runter wie Öl.

Hinsetzen, Manöverkritik halten und dann nach Hause. Fast einziger Kritikpunkt waren die eingekauften Mengen an Verpflegung. Belegte Brötchen waren fast eine Punktlandung. Auch Kuchen blieb kaum übrig. Aber mit den Erfahrungen der letzten Jahre lagen wir bei der Grillwurst diesmal völlig daneben. Reichte die Wurst sonst für Pause 1 und 2, waren wir am Ende der ersten Pause bereits restlos ausverkauft. Folglich im nächsten Jahr wieder mehr Wurst einkaufen auf die Gefahr hin, dass einiges liegen bleibt. Aber zwischendurch mal wieder ein paar Restwürste aufgrillen ist auch nicht verkehrt. Am Montag haben Klaus-Dieter und ich noch ein paar Scheiben und Scheibenständer ins Außenlager bei Hilde gebracht. Wenn die letzten Rechnungen eingetrudelt und bezahlt sind, können wir Pfingsten 2018 als erledigt betrachten.

Ich jedenfalls freue mich schon wieder auf das nächste Pfingstturnier 2019.

Unser Dank an alle Helfer soll zum Ende ausgesprochen werden. Dann bleibt er besser im Gedächtnis haften. Danke danke und nochmals danke. Ohne Euch alle könnten wir unser Turnier nicht mehr ausrichten.

Gerhard Hornef

Hier geht es zu den Bildern