Landesmeisterschaft im Freien am 02. Und 03. Juli in Elmshorn

Zur LM hatten sich einige wenige von uns qualifiziert. Hier die Ergebnisse:

Klasse Name Platz Ringe
 Recurve, Altersherren  Werner Schubert  8 554
 Blank, Damen  Hilde Jochimsen 3 478
 Blank, Schüler   Arne Botsch 7 385
 Paul Schröder 8 340

Hilde lag lediglich 8 Ringe hinter der Erstplatzierten.

 

27. Amerika-Runde 2016 am 04.09.2016 in Holm

Zum Turnier sind Werner, Kerstin, Holger, Klaus-Dieter und Hilde nach Holm gefahren.

Und diese Ergebnisse haben sie mitgebracht:

Klasse Name Platz Ringe
Seniorenklasse Herren Recurve Werner Schubert 8 763
Damen Blankbogen Kerstin Stange-Zimmer 3 700
Herren Compound Holger Dollase 7 803
Seniorenklasse Damen Blankbogen Hilde Jochimsen 1 761
Seniorenklasse Herren Compound Klaus-Dieter Försterling 4 835

 

1. Hamburger 900er Runde am 18. September.2016

Holger als ehemaliger Hamburger fuhr als Einziger von uns zum Turnier zur Hamburger Bogensportgilde und hatte somit fast ein Heimspiel. Es ist eine 900er Runde mit je 30 Pfeilen auf 60, 50 und 40 Meter Entfernung. Seine Erlebnisse schildert er nachfolgend.

Heute versuche ich mal, meine Eindrücke von dem Turnier, das die Hamburger Bogenschützengilde ausrichtete, wiederzugeben.

Wie immer hat man viele bekannte Gesichter aus Bordelum, Stampe usw. gesehen. Auch die Deutsche Meisterin Halle 2016, Fr. Dr. Ute Schilling, war da. Kein Wunder bei über 100 Bogenschützen.

Das Turnier begann um kurz nach 9:00Uhr mit Fluglärm der startenden Jets vom Flughafen Fuhlsbüttel, da der Platz direkt an die Startbahn grenzt. Was mich als alten Hamburger aber nicht weiter störte.

Nach einer halben Stunde Einschießen, was nicht einfach war, da es an dem Tage sehr böig war. Mal kam der Wind von links, mal von rechts und dann wieder von links, was sich dann leider auch auf das Ergebnis auf 60m niederschlug. Es gab verhältnismäßig viele Holztreffer auf alle Entfernungen verteilt. 2 Minuten können doch sehr kurz sein für 3 Pfeile. Aber zum Glück war es ein sonniger Tag OHNE Regen.

Je kürzer die Entfernung wurde desto weniger machten die Böen einem das Leben schwer. Nichtsdestotrotz hat es viel Spaß gemacht.

Das Catering war sehr gut. Es gab belegte Brötchen, Frikadellen, Brat- und Currywurst, Salate, verschiedene Kuchen, Kaffee, Tee und Softgetränke. Und nach dem Turnier, konnte man – wenn man wollte – noch alkoholfreies Bier bekommen.

Ich werde nächstes Jahr auf alle Fälle wieder teilnehmen, sollte die HBG das Turnier wieder ausrichten.

Holger

 

Es geht wieder rein

Mit dem Turnier in Hamburg ist die Saison im Freien geschafft oder besser – leider schon zu Ende. Da es dienstags jetzt schon gegen 20:00 Uhr zu dunkel zum Schießen ist, gehen wir wieder in die Halle.

Seit 17. September trainieren wir drinnen. Frischluft ist deutlich besser.

Letztendlich nützt alles nichts. Die Hallenmeisterschaften stehen bevor und wir haben noch viel zu trainieren in der Vorbereitung. Die Vereinsmeisterschaft findet am 26. November statt.

Die Ankündigungen der Umbauarbeiten ließ nichts Gutes erahnen. Von Montag den 07.11 bis  Freitag den 25.11. sollte der Trainingsbetrieb in der kleinen Halle räumlich eingeschränkt sein. Grund dafür war der Bau des neuen Geräteraumes. Allen Befürchtungen zum Trotz waren die Einschränkungen für uns sehr gering. Wir konnten keine 18 Meter sondern nur gut 10 Meter schießen, das wars auch schon. An die im hinteren Teil aufgestellten Holzstapel konnte man sich hervorragend anlehnen, weil genau davor die Bänke standen. Und bereits beim Training am 15.11. war die Halle wieder voll nutzbar. Allerbeste Handwerker, gut und schnell. Die sollten wir mal nach Berlin zum BER schicken, damit der auch endlich mal fertig wird.

 

Videoanalyse:

TSV Mildstedt Bogenanalyse

Kerstin vor der Kamera. Vor ihr steht Paul, ganz vorne Klaus-Dieter

Unser Trainer Hans macht sich immer viele Gedanken, wie er uns helfen kann, stetig unsere Leistung zu verbessern. Seit über zwei Jahren trainieren wir nach dem Konzept des koreanischen Meistertrainers Kisik Lee. Und jeder von uns, der konsequent danach trainiert, hat seine Fertigkeiten in dieser Zeit stark verbessern können. Perfekt sind wir noch lange nicht, aber unsere Platzierungen bei Meisterschaften und Turnieren können sich sehen lassen. Die perfekte Körperhaltung, Kondition und der Bewegungsablauf sind das eine. Wenn das alles stimmt, macht dies lediglich 10% eines perfekten Schusses aus. 90% kommen durch die Geisteshaltung und die mentale Stärke dazu, damit ein Schuss ein perfekter Schuss wird. Besonders die mentale Stärke lässt einen im Wettkampf bis zum Ende gute Ergebnisse erzielen und dann sogar das Siegertreppchen erklimmen.

Wie die richtige Körperhaltung sein soll und wie die Bewegungen perfekt ablaufen sollen, wissen wir in der Theorie alle. Das Problem ist nur, mit dem Bogen in der Hand machen wir alles anders. Bei den anderen sehen wir alle Fehler, nur bei uns selbst merken wir sie meist nicht. Wir brauchen die Möglichkeit der Kontrolle. Das können Rückmeldungen des Trainers oder der Vereinskameraden sein, oder auch technische Hilfsmittel. Ein solches Hilfsmittel ist die Videoanalyse. Eine Highspeed-Kamera auf einem Stativ, ein Fernsehgerät und ein Laptop reichen dazu aus. Der zu coachende Schütze stellt sich vor der Kamera auf. Seine/ihre Bewegungen werden aufgezeichnet und er/sie sieht sich live im Fernsehbild. So können wir sofort beim Schuss unsere Haltung und unsere Bewegungen kontrollieren und korrigieren. Zusammen mit dem Trainer werten wir anschließend die Aufzeichnungen in Slow-Mo aus. Das zeigt ganz krass die Fehler auf, oder was wir bereits gut machen. Mit diesen Erkenntnissen können wir gezielt Punkt für Punkt die Fehler angehen.

 

 

Anfängerkurse am 24.September und am 22. Oktober 2016

Für beide Kurse waren jeweils zwei Teilnehmer anwesend.

Olaf und Andrea beim ersten und Maik und Lars beim zweiten Kursus. Olaf kam schon am Langsteeven oft zum Zuschauen und konnte es kaum abwarten, bis er endlich an den Bogen durfte. Lars hatte den Fehler gemacht und sich schon vor dem Kontakt mit uns einen eigenen Bogen gekauft.

In den meisten Fällen passt dieses Material nicht zum Schützen. Es macht es für uns schwerer, dennoch Mensch und Material zusammen zu bringen. Meist gelingt es, manchmal muss man einfach zu einem anderen Bogen raten. Nun, alle machen Fortschritte. Ich bin mal gespannt, ob sie uns auf Dauer erhalten bleiben.

Andrea und Olaf bei der Sicherheitsunterweisung durch Klaus-Dieter

Andrea und Olaf bei der Sicherheitsunterweisung durch Klaus-Dieter

Mike und Lars im praktischen Teil

Mike und Lars im praktischen Teil

 

Sonstiges

Im Sommer trainieren seit 2 Jahren Rolf und Ina aus Kierspe als Gäste bei uns mit. Es ist ein sehr lustiges Pärchen, mit denen wir schon viel zusammen gelacht haben. Sie gastieren seit vielen Jahren auf dem Campingplatz in Schobüll und wollten ihren Bogensport auch im Urlaub betreiben. So sind sie zu uns gestoßen. In diesem Jahr kamen sie bereits früher in den Norden, nur damit sie beim Pfingstturnier mithelfen konnten. In unregelmäßigen Abständen schickt Ina Rundbriefe zu uns. Es ist schön zu lesen, wie gerne sie bei uns waren und welche Erlebnisse sie mit nachhause genommen haben.

Und wieder neigt sich ein ereignisreiches Jahr dem Ende zu und wieder fragen sich viele von uns, wo die Zeit geblieben ist. Ganz einfach – bei unseren tollen Sportarten zusammen mit tollen VereinskameradInnen in einem tollen Sportverein.

Frohe Festtage und bis zum nächsten Heft im neuen Jahr. Machts gut bis dahin.

Gerhard Hornef