Am Samstag, den 11.11.2017 habe ich seit langer Zeit mal wieder an einem Stadtlauf teilgenommen.

Dazu bin ich jedoch nur gekommen, weil ein guter Freund, Uwe H. (LG Hamm) aus frühen Zeiten mich dazu überredet hat, denn eigentlich wollten Ute und ich ja nur zu Besuch vorbeischauen. Doch er meinte, da ich ja auch gelegentlich laufe und er gern wieder richtig durchstarten wolle, wäre das doch ein schöner Anlass für uns Beide sich zu bewegen.

So standen wir zum 5 km Start um 14.00 Uhr an der Startlinie. Uwe stand auch direkt an der Linie, während ich mich im großen Starterfeld von ca. 570 Teilnehmern mehr in dem ersten Drittel einfand.

Dann ging es im Stadion los und wir setzten uns alle so nach und nach in Bewegung. Zu Beginn gab es noch eine Stadionrunde, sodass alle Teilnehmer noch einmal auf den ersten 400m von dem Beifall klatschendem Publikum der Tribüne angefeuert wurden. Da konnte ich dann auch sehen, dass die Spitze des Feldes mir schon ziemlich schnell enteilt ist. Aber es sollte ja auch nur ein Lauf zur Bewegung sein. ;-))

Dann ging es aus dem Stadion zunächst in den Stadtbereich hinaus, wo die Strecke durch viele fleißige Helfer gut gekennzeichnet und gesichert war. Ich merkte früh, dass ich dem hohen Tempo vorn an der Spitze nie hätte folgen können und fand dann nach und nach zu meinem Tempo, welches nach langer Trainingspause hätte auch nicht höher sein dürfen. So lief ich mal neben dem einen Teilnehmer oder der anderen Teilnehmerin neben her. Dabei traf ich auf Sandra (LG Hamm), Laufkollegin von Uwe und wir beide liefen die letzten 2 km durch den Wald auf und ab nebeneinander her. Ungefähr 700 m vor dem Ziel hat Sandra mich dann überholt und ich musste sie zunächst ziehen lassen. Als wir kurz nacheinander wieder ins Stadion einliefen und wir noch gut 200 m zum Ziel hatten, wurden wir bereits von Uwe, der irgendwie schon erholt aussah, nochmals angefeuert und plötzlich schien sich der Kampfgeist in mir bemerkbar zu machen. Ich aktivierte meine letzten Reserven und habe Sandra auf den letzten 30 m vor dem Ziel eingeholt und lief mit einer Zeit von 25:29 Minuten (68. Gesamtplatz) über die Ziellinie. Ich war froh im Ziel eingelaufen zu sein und konnte mich dann irgendwie doch noch über die Zeit freuen, obwohl es schon weitaus bessere Zeiten gab.

Uwe hat natürlich den Vogel abgeschossen und lief als Gesamt 5. !!! in 18:45 Minuten durchs Ziel. Die ersten 4 hätten vom Alter her alle seine Kinder sein können. Eine echt bravuröse Leistung.

Für mich war es ein schönes und gut organisiertes Laufevent in fremder Umgebung und hoffentlich ein neuer Motivationsschub das Laufen wieder aktiver anzugehen.

Jörg Hansen